Thymian Samen

Aus der sommerlichen Küche ist Thymian nicht wegzudenken. Mediterrane Gerichte erhalten durch das kräftige Aroma erst ihren typischen Geschmack. Aber auch sonst ist die Gewürzpflanze ein gern gesehener Gartenbewohner. Sie lässt sich nämlich sowohl als Heilkraut als auch als Duftkraut wunderbar verwenden. Und sogar als Putzmittel ist Thymian geeignet. Die Anzucht im eigenen Garten ist nicht schwierig und gelingt meist ohne Probleme. Thymian können Sie im Kräuterbeet ebenso ziehen wie als Kübelpflanze auf der Terrasse. Der würzige Duft legt sich im Sommer über den Garten und vermittelt Ihnen ein mediterranes Urlaubsgefühl.

Die richtige Thymian Samen können Sie direkt bei uns online kaufen

Array ( [id] => 134 [parentId] => 13 [name] => Thymian Samen [position] => [metaKeywords] => Thymian Samen, Thymian Samen kaufen,Thymian Samen online kaufen, Thymian Samen bestellen, Thymian Samen online bestellen [metaDescription] => Auf der Suche nach Thymian Samen? In unserem Onlineshop finden Sie günstige Thymian Samen sowie Tipps und Tricks zur Aufzucht [cmsHeadline] => Thymian Samen [cmsText] =>

Aus der sommerlichen Küche ist Thymian nicht wegzudenken. Mediterrane Gerichte erhalten durch das kräftige Aroma erst ihren typischen Geschmack. Aber auch sonst ist die Gewürzpflanze ein gern gesehener Gartenbewohner. Sie lässt sich nämlich sowohl als Heilkraut als auch als Duftkraut wunderbar verwenden. Und sogar als Putzmittel ist Thymian geeignet. Die Anzucht im eigenen Garten ist nicht schwierig und gelingt meist ohne Probleme. Thymian können Sie im Kräuterbeet ebenso ziehen wie als Kübelpflanze auf der Terrasse. Der würzige Duft legt sich im Sommer über den Garten und vermittelt Ihnen ein mediterranes Urlaubsgefühl.

XXXXX

Nicht nur als Würzkraut lohnt es sich, Thymian im Garten auszusäen. Im Sommer entwickelt er wunderschöne rosafarbene bis hellviolette Blüten, die ihn zum Hingucker im Blumenbeet machen und als Bienenweide viele nützliche Insekten anziehen. Übrigens können Sie niedrige Thymiansorten auch wunderbar im Steingarten ziehen. Dort macht Thymian sich gut als Bodendecker. Möchten Sie eine Steinmauer begrünen? Auch dann ist Thymian eine gute Wahl.

Definition

Echter Thymian gehört zu den Lippenblütlern und ist in Asien, Afrika und Europa, hier vor allem im Mittelmeerraum, beheimatet. Vermutlich leitet sich die Bezeichnung vom altägyptischen Ausdruck "Tham" ab, der eine stark duftende Pflanze bedeutet. Der lateinische Name lautet Thymus vulgaris.

In Anzuchtschalen vorziehen

Thymian ist ein wärmeliebender Strauch. Säen Sie ihn deshalb am besten in einer Anzuchtschale an, die Sie mit einer Mischung aus Saat- und Pflanzerde füllen. Streuen Sie den Samen breitflächig aus und bedecken Sie ihn mit einer dünnen Schicht Erde. Halten Sie diese schön feucht, vermeiden Sie aber Staunässe. Stellen Sie Anzuchtschale an einem warmen, gern sonnigen Ort auf, bis die ersten Keimblätter erscheinen.

Ab Mai ins Freie pflanzen

Sobald die Pflänzchen mehrere Blätter ausgebildet haben, vereinzeln Sie sie auf einen Abstand von fünf Zentimetern. Ins Freiland oder in den Kübel kommt der Thymian erst Ende Mai. Der Standort sollte vollsonnig und trocken sein. Auf nährstoffarmer Erde gedeiht Thymian am besten. Schwere Böden verfeinern Sie mit Sand. Gießen Sie nur spärlich und verzichten Sie auf Düngergaben. Die Halbstaude ist ein sehr genügsamer Gartenbewohner, der nicht viel Pflege benötigt. Nicht alle Thymiansorten sind winterhart. Entweder überwintern Sie die Pflanzen im Haus oder Sie sorgen für einen guten Frostschutz.

Ganzjährige Ernten möglich

Ernten können Sie den Thymian, sobald mehrere Zweige am Strauch sind, und zwar das ganze Gartenjahr über. Auch während und nach der Blüte behält die Pflanze ihr starkes Aroma. Schneiden Sie die Zweige vorsichtig ab. Dabei können Sie gleich für einen schönen Formschnitt sorgen und dadurch das Wachstum weiterer Zweige anregen.

Klassisches Gewürz der Mittelmeerküche

In der Küche wird Thymian für vielerlei Gerichte verwendet. Er passt zu Fleisch und Gemüse ebenso wie zu Fisch und Muscheln. Ratatouille bekommt erst durch ihn ihren typischen Geschmack. Setzen Sie doch einmal einen Kräuterlikör mit Thymian an. Zum Putzen übergießen Sie zwei Esslöffel frisches Kraut mit kochendem Wasser, lassen den Sud zehn Minuten ziehen und dann durch ein Sieb laufen. Das Thymianwasser ersetzt chemische Putzmittel, denn es beseitigt Bakterien.

Die Wirkung von Thymian als Heilpflanze

Thymian enthält ein ätherisches Öl, das bei Erkältungskrankheiten Wunder wirkt, weil es den Husten löst. Außerdem wirkt das Kraut antiseptisch. Im Badewasser regt es den Kreislauf an. Äußerlich angewendet verbessert es die Hautgesundheit und hilft gegen Pickel und bei der Wundheilung.

Eine der ältesten Heilpflanzen

Echter Thymian ist eine der ältesten bekannten Heilpflanzen, die schon im ersten Jahrhundert geschätzt wurde. Mönche bauten sie im Mittelalter in ihren Klostergärten an. Auch Hildegard von Bingen verwendete die Pflanze zur Linderung verschiedenster Beschwerden.

Den anspruchslosen Thymian im Garten zu pflegen, ist nicht schwierig. Säen Sie ein paar Sträucher für Ihren Garten oder die Terrasse aus und sorgen Sie für stets frisches Thymiankraut für Küche und Wohlbefinden.

[active] => 1 [template] => article_listing_4col.tpl [blog] => [path] => |13|3| [showFilterGroups] => 1 [external] => [hideFilter] => [hideTop] => [noViewSelect] => [changed] => DateTime Object ( [date] => 2015-02-12 21:04:52.000000 [timezone_type] => 3 [timezone] => Europe/Berlin ) [added] => DateTime Object ( [date] => 2015-02-12 21:04:52.000000 [timezone_type] => 3 [timezone] => Europe/Berlin ) [media] => Array ( [id] => 925 [albumId] => 1 [name] => Thymian [description] => [path] => media/image/Thymian.jpg [type] => IMAGE [extension] => jpg [userId] => 54 [created] => DateTime Object ( [date] => 2015-03-11 00:00:00.000000 [timezone_type] => 3 [timezone] => Europe/Berlin ) [fileSize] => 20409 ) [attribute] => Array ( [id] => 164 [categoryId] => 134 [attribute1] => [attribute2] => [attribute3] => [attribute4] => [attribute5] => [attribute6] => ) [description] => Thymian Samen [cmsheadline] => Thymian Samen [cmstext] =>

Aus der sommerlichen Küche ist Thymian nicht wegzudenken. Mediterrane Gerichte erhalten durch das kräftige Aroma erst ihren typischen Geschmack. Aber auch sonst ist die Gewürzpflanze ein gern gesehener Gartenbewohner. Sie lässt sich nämlich sowohl als Heilkraut als auch als Duftkraut wunderbar verwenden. Und sogar als Putzmittel ist Thymian geeignet. Die Anzucht im eigenen Garten ist nicht schwierig und gelingt meist ohne Probleme. Thymian können Sie im Kräuterbeet ebenso ziehen wie als Kübelpflanze auf der Terrasse. Der würzige Duft legt sich im Sommer über den Garten und vermittelt Ihnen ein mediterranes Urlaubsgefühl.

XXXXX

Nicht nur als Würzkraut lohnt es sich, Thymian im Garten auszusäen. Im Sommer entwickelt er wunderschöne rosafarbene bis hellviolette Blüten, die ihn zum Hingucker im Blumenbeet machen und als Bienenweide viele nützliche Insekten anziehen. Übrigens können Sie niedrige Thymiansorten auch wunderbar im Steingarten ziehen. Dort macht Thymian sich gut als Bodendecker. Möchten Sie eine Steinmauer begrünen? Auch dann ist Thymian eine gute Wahl.

Definition

Echter Thymian gehört zu den Lippenblütlern und ist in Asien, Afrika und Europa, hier vor allem im Mittelmeerraum, beheimatet. Vermutlich leitet sich die Bezeichnung vom altägyptischen Ausdruck "Tham" ab, der eine stark duftende Pflanze bedeutet. Der lateinische Name lautet Thymus vulgaris.

In Anzuchtschalen vorziehen

Thymian ist ein wärmeliebender Strauch. Säen Sie ihn deshalb am besten in einer Anzuchtschale an, die Sie mit einer Mischung aus Saat- und Pflanzerde füllen. Streuen Sie den Samen breitflächig aus und bedecken Sie ihn mit einer dünnen Schicht Erde. Halten Sie diese schön feucht, vermeiden Sie aber Staunässe. Stellen Sie Anzuchtschale an einem warmen, gern sonnigen Ort auf, bis die ersten Keimblätter erscheinen.

Ab Mai ins Freie pflanzen

Sobald die Pflänzchen mehrere Blätter ausgebildet haben, vereinzeln Sie sie auf einen Abstand von fünf Zentimetern. Ins Freiland oder in den Kübel kommt der Thymian erst Ende Mai. Der Standort sollte vollsonnig und trocken sein. Auf nährstoffarmer Erde gedeiht Thymian am besten. Schwere Böden verfeinern Sie mit Sand. Gießen Sie nur spärlich und verzichten Sie auf Düngergaben. Die Halbstaude ist ein sehr genügsamer Gartenbewohner, der nicht viel Pflege benötigt. Nicht alle Thymiansorten sind winterhart. Entweder überwintern Sie die Pflanzen im Haus oder Sie sorgen für einen guten Frostschutz.

Ganzjährige Ernten möglich

Ernten können Sie den Thymian, sobald mehrere Zweige am Strauch sind, und zwar das ganze Gartenjahr über. Auch während und nach der Blüte behält die Pflanze ihr starkes Aroma. Schneiden Sie die Zweige vorsichtig ab. Dabei können Sie gleich für einen schönen Formschnitt sorgen und dadurch das Wachstum weiterer Zweige anregen.

Klassisches Gewürz der Mittelmeerküche

In der Küche wird Thymian für vielerlei Gerichte verwendet. Er passt zu Fleisch und Gemüse ebenso wie zu Fisch und Muscheln. Ratatouille bekommt erst durch ihn ihren typischen Geschmack. Setzen Sie doch einmal einen Kräuterlikör mit Thymian an. Zum Putzen übergießen Sie zwei Esslöffel frisches Kraut mit kochendem Wasser, lassen den Sud zehn Minuten ziehen und dann durch ein Sieb laufen. Das Thymianwasser ersetzt chemische Putzmittel, denn es beseitigt Bakterien.

Die Wirkung von Thymian als Heilpflanze

Thymian enthält ein ätherisches Öl, das bei Erkältungskrankheiten Wunder wirkt, weil es den Husten löst. Außerdem wirkt das Kraut antiseptisch. Im Badewasser regt es den Kreislauf an. Äußerlich angewendet verbessert es die Hautgesundheit und hilft gegen Pickel und bei der Wundheilung.

Eine der ältesten Heilpflanzen

Echter Thymian ist eine der ältesten bekannten Heilpflanzen, die schon im ersten Jahrhundert geschätzt wurde. Mönche bauten sie im Mittelalter in ihren Klostergärten an. Auch Hildegard von Bingen verwendete die Pflanze zur Linderung verschiedenster Beschwerden.

Den anspruchslosen Thymian im Garten zu pflegen, ist nicht schwierig. Säen Sie ein paar Sträucher für Ihren Garten oder die Terrasse aus und sorgen Sie für stets frisches Thymiankraut für Küche und Wohlbefinden.

[noviewselect] => [childrenCount] => 0 [articleCount] => 2 [sSelf] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=134 [sSelfCanonical] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=134 [rssFeed] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=134&sRss=1 [atomFeed] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=134&sAtom=1 [layout] => 4col ) 1
 

Nicht nur als Würzkraut lohnt es sich, Thymian im Garten auszusäen. Im Sommer entwickelt er wunderschöne rosafarbene bis hellviolette Blüten, die ihn zum Hingucker im Blumenbeet machen und als Bienenweide viele nützliche Insekten anziehen. Übrigens können Sie niedrige Thymiansorten auch wunderbar im Steingarten ziehen. Dort macht Thymian sich gut als Bodendecker. Möchten Sie eine Steinmauer begrünen? Auch dann ist Thymian eine gute Wahl.

Definition

Echter Thymian gehört zu den Lippenblütlern und ist in Asien, Afrika und Europa, hier vor allem im Mittelmeerraum, beheimatet. Vermutlich leitet sich die Bezeichnung vom altägyptischen Ausdruck "Tham" ab, der eine stark duftende Pflanze bedeutet. Der lateinische Name lautet Thymus vulgaris.

In Anzuchtschalen vorziehen

Thymian ist ein wärmeliebender Strauch. Säen Sie ihn deshalb am besten in einer Anzuchtschale an, die Sie mit einer Mischung aus Saat- und Pflanzerde füllen. Streuen Sie den Samen breitflächig aus und bedecken Sie ihn mit einer dünnen Schicht Erde. Halten Sie diese schön feucht, vermeiden Sie aber Staunässe. Stellen Sie Anzuchtschale an einem warmen, gern sonnigen Ort auf, bis die ersten Keimblätter erscheinen.

Ab Mai ins Freie pflanzen

Sobald die Pflänzchen mehrere Blätter ausgebildet haben, vereinzeln Sie sie auf einen Abstand von fünf Zentimetern. Ins Freiland oder in den Kübel kommt der Thymian erst Ende Mai. Der Standort sollte vollsonnig und trocken sein. Auf nährstoffarmer Erde gedeiht Thymian am besten. Schwere Böden verfeinern Sie mit Sand. Gießen Sie nur spärlich und verzichten Sie auf Düngergaben. Die Halbstaude ist ein sehr genügsamer Gartenbewohner, der nicht viel Pflege benötigt. Nicht alle Thymiansorten sind winterhart. Entweder überwintern Sie die Pflanzen im Haus oder Sie sorgen für einen guten Frostschutz.

Ganzjährige Ernten möglich

Ernten können Sie den Thymian, sobald mehrere Zweige am Strauch sind, und zwar das ganze Gartenjahr über. Auch während und nach der Blüte behält die Pflanze ihr starkes Aroma. Schneiden Sie die Zweige vorsichtig ab. Dabei können Sie gleich für einen schönen Formschnitt sorgen und dadurch das Wachstum weiterer Zweige anregen.

Klassisches Gewürz der Mittelmeerküche

In der Küche wird Thymian für vielerlei Gerichte verwendet. Er passt zu Fleisch und Gemüse ebenso wie zu Fisch und Muscheln. Ratatouille bekommt erst durch ihn ihren typischen Geschmack. Setzen Sie doch einmal einen Kräuterlikör mit Thymian an. Zum Putzen übergießen Sie zwei Esslöffel frisches Kraut mit kochendem Wasser, lassen den Sud zehn Minuten ziehen und dann durch ein Sieb laufen. Das Thymianwasser ersetzt chemische Putzmittel, denn es beseitigt Bakterien.

Die Wirkung von Thymian als Heilpflanze

Thymian enthält ein ätherisches Öl, das bei Erkältungskrankheiten Wunder wirkt, weil es den Husten löst. Außerdem wirkt das Kraut antiseptisch. Im Badewasser regt es den Kreislauf an. Äußerlich angewendet verbessert es die Hautgesundheit und hilft gegen Pickel und bei der Wundheilung.

Eine der ältesten Heilpflanzen

Echter Thymian ist eine der ältesten bekannten Heilpflanzen, die schon im ersten Jahrhundert geschätzt wurde. Mönche bauten sie im Mittelalter in ihren Klostergärten an. Auch Hildegard von Bingen verwendete die Pflanze zur Linderung verschiedenster Beschwerden.

Den anspruchslosen Thymian im Garten zu pflegen, ist nicht schwierig. Säen Sie ein paar Sträucher für Ihren Garten oder die Terrasse aus und sorgen Sie für stets frisches Thymiankraut für Küche und Wohlbefinden.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten     * Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben