Erdbeere Samen

Die Erdbeere dessen wissenschaftlicher Name Fragaria ist, gehört zu der Pflanzenfamilie der Rosengewächse. Sie gehören allerdings nicht, wie der Name vielleicht vermuten lässt zu den Beeren-, sondern zu den Sammelnussfrüchten. Ob im Garten oder auf dem Balkon, Erdbeeren bereiten stets große Freude, damit es auch so bleibt, bedarf es aber viel an Pflege. Alles Wissenswerte wollen wir nun erläutern.

Die richtige Erdbeersamen können Sie direkt bei uns online kaufen

Array ( [id] => 101 [parentId] => 11 [name] => Erdbeersamen [position] => [metaKeywords] => Erdbeersamen, Erdbeersamen kaufen,Erdbeersamen online kaufen, Erdbeersamen bestellen, Erdbeersamen online bestellen [metaDescription] => Auf der Suche nach Erdbeersamen? In unserem Onlineshop finden Sie günstige Erdbeersamen sowie Tipps und Tricks zur Aufzucht [cmsHeadline] => Erdbeere Samen [cmsText] =>

Die Erdbeere dessen wissenschaftlicher Name Fragaria ist, gehört zu der Pflanzenfamilie der Rosengewächse. Sie gehören allerdings nicht, wie der Name vielleicht vermuten lässt zu den Beeren-, sondern zu den Sammelnussfrüchten. Ob im Garten oder auf dem Balkon, Erdbeeren bereiten stets große Freude, damit es auch so bleibt, bedarf es aber viel an Pflege. Alles Wissenswerte wollen wir nun erläutern.

XXXXX


1. Wie sähe ich Erdbeeren aus?

Das Züchten der Erdbeeren beginnt bereits ab Mitte Februar bis in den März hinein.
Für die Aussaat gibt es eigens Aussaatschalen, allerdings eigenen sich auch flache Plastikschalen mit kleinen Löchern im Boden. Die Löcher dienen dazu überschüssiges Wasser auszulassen, damit es nicht zu Wurzelfäule kommt.

Die Pflanzengefäße können nun durch Aussaaterde befüllt werden. Wichtig hierbei ist, dass die Erde angedrückt wird, damit die Samen nicht zu tief in der Erde liegen.
Anschließend können die Samen bzw. Nüsschen, auf die Erde gelegt werden. Die Samen benötigen genug Freiraum, damit sich die Keimlinge auch ausbreiten können. Ganz wichtig ist es, die Samen nicht mit Erde zu bedecken, da die Erdbeeren zu den sogenannten Lichtkeimern gehören. Damit die Samen Geschütz sind, kann zwar eine ganz feine Schicht Erde aufgetragen werden, allerdings eignen sich hierfür am besten Abdeckfolien. Um die Nüsschen mit Wasser zu versorgen, bitte nur mittels einem Zerstäuber leicht benetzen. Die Samen bitte nicht ertränken, dies führt erstens zu Wurzelfäule und zweitens kann es passieren, dass die Nüsschen aus dem Gefäß gespült werden.

Nach vier bis sechs Wochen können die Pflänzchen, wenn sie eine Höhe von zwei bis drei Zentimetern erreicht haben und die ersten Blätter sich zeigen, in einzelne Töpfe pikieren.

2. Wann kann ich Erdbeeren pflanzen?

Ab Ende März können Sie Ihre gestärkten Setzlinge bedenkenlos ins Freie setzten. Hier können die jungen Erdbeeren den Reifeprozess fortführen und gedeihen. Auch hierbei ist darauf zu achten, dass die Pflanzen weder ertrinken, noch verdursten. Sollten die Pflanzen zusätzlich gegossen werden müssen, bitte nur die Erde wässern und nicht die Blätter, dies kann zu gefährlichem Grauschimmel führen.

3. Wie pflanze ich Erdbeeren an?

Um eine reiche Ernte zu erreichen, ist es wichtig, die Erdbeerpflanzen in Pflanzenreihen mit einem Abstand von 60 bis 90 Zentimetern anzuordnen. Der einzelne Pflanzenabstand sollte dabei 25 bis 30 Zentimeter betragen. Wichtig ist es beim Einpflanzen der Keimlinge darauf zu achten, dass der Teil in dem die Wurzeln münden, das sogenannte Rhizom, nur ganz leicht mit Erde bedeckt ist.

4. Bei welchen Temperaturen wachsen Erdbeeren am besten?

Die Erdbeeren lieben es im Frühjahr ausgesetzt zu werden. Umso besser die Temperaturen desto besser die Ernte, wobei Erdbeeren im zweiten Jahr immer mehr Früchte tragen als im ersten Jahr.

5. Wo genau im Garten sollte ich Erdbeeren pflanzen?

Die Erdbeeren fühlen sich an einem sonnigen bis halbschattigen Plätzchen am wohlsten. Bei der Wahl ihres Untergrundes sind Erdbeeren relativ anspruchslos. Geben Sie ihnen einen sandig-lehmigen Boden, der humusreich ist und die Pflanzen werden es Ihnen danken. Bei der Wahl ihrer Nachbarn sind Erdbeeren nicht besonders wählerisch. Sie vertragen sich mit Hülsenfrüchten, Zwiebeln, Lauch und Radieschen. Ein Nachbarschaftsstreit wird allerdings mit sämtlichen Kohlsorten provoziert

6. Wie pflege ich meine Erdbeeren?

Wenn der erste Blütenansatz abgetrennt wird, können sich die Pflanzen besser entwickeln und tragen später mehr Früchte. Im Handel sind bereits spezielle Erdbeerdünger auf dem Markt, die sich verwenden lassen, verrotteter Kompost eignet sich aber genauso gut. Sie können aber das Beet in den die Erdbeeren in der nächsten Saison eingepflanzt werden vorbehandeln. Dafür die Erde des Beets im Herbst mit frischem Mist untermengen. Bis zum Frühjahr können sich die Nähstoffe des Naturdüngers mit der Pflanzerde vermischen

7. Wann können Erdbeeren geerntet werden?

Wann die Erdbeeren geerntet werden können, kommt ganz auf die Wachstumstemperaturen an. Handelt es sich um einen warmen Frühling, können Sie ab Juni mit der ersten Ernte rechnen.

[active] => 1 [template] => article_listing_4col.tpl [blog] => [path] => |11|3| [showFilterGroups] => 1 [external] => [hideFilter] => [hideTop] => [noViewSelect] => [changed] => DateTime Object ( [date] => 2015-02-12 21:01:31.000000 [timezone_type] => 3 [timezone] => Europe/Berlin ) [added] => DateTime Object ( [date] => 2015-02-12 21:01:31.000000 [timezone_type] => 3 [timezone] => Europe/Berlin ) [media] => Array ( [id] => 852 [albumId] => 1 [name] => erdbeersamen [description] => [path] => media/image/erdbeersamen.jpg [type] => IMAGE [extension] => jpg [userId] => 54 [created] => DateTime Object ( [date] => 2015-03-10 00:00:00.000000 [timezone_type] => 3 [timezone] => Europe/Berlin ) [fileSize] => 28432 ) [attribute] => Array ( [id] => 131 [categoryId] => 101 [attribute1] => [attribute2] => [attribute3] => [attribute4] => [attribute5] => [attribute6] => ) [description] => Erdbeersamen [cmsheadline] => Erdbeere Samen [cmstext] =>

Die Erdbeere dessen wissenschaftlicher Name Fragaria ist, gehört zu der Pflanzenfamilie der Rosengewächse. Sie gehören allerdings nicht, wie der Name vielleicht vermuten lässt zu den Beeren-, sondern zu den Sammelnussfrüchten. Ob im Garten oder auf dem Balkon, Erdbeeren bereiten stets große Freude, damit es auch so bleibt, bedarf es aber viel an Pflege. Alles Wissenswerte wollen wir nun erläutern.

XXXXX


1. Wie sähe ich Erdbeeren aus?

Das Züchten der Erdbeeren beginnt bereits ab Mitte Februar bis in den März hinein.
Für die Aussaat gibt es eigens Aussaatschalen, allerdings eigenen sich auch flache Plastikschalen mit kleinen Löchern im Boden. Die Löcher dienen dazu überschüssiges Wasser auszulassen, damit es nicht zu Wurzelfäule kommt.

Die Pflanzengefäße können nun durch Aussaaterde befüllt werden. Wichtig hierbei ist, dass die Erde angedrückt wird, damit die Samen nicht zu tief in der Erde liegen.
Anschließend können die Samen bzw. Nüsschen, auf die Erde gelegt werden. Die Samen benötigen genug Freiraum, damit sich die Keimlinge auch ausbreiten können. Ganz wichtig ist es, die Samen nicht mit Erde zu bedecken, da die Erdbeeren zu den sogenannten Lichtkeimern gehören. Damit die Samen Geschütz sind, kann zwar eine ganz feine Schicht Erde aufgetragen werden, allerdings eignen sich hierfür am besten Abdeckfolien. Um die Nüsschen mit Wasser zu versorgen, bitte nur mittels einem Zerstäuber leicht benetzen. Die Samen bitte nicht ertränken, dies führt erstens zu Wurzelfäule und zweitens kann es passieren, dass die Nüsschen aus dem Gefäß gespült werden.

Nach vier bis sechs Wochen können die Pflänzchen, wenn sie eine Höhe von zwei bis drei Zentimetern erreicht haben und die ersten Blätter sich zeigen, in einzelne Töpfe pikieren.

2. Wann kann ich Erdbeeren pflanzen?

Ab Ende März können Sie Ihre gestärkten Setzlinge bedenkenlos ins Freie setzten. Hier können die jungen Erdbeeren den Reifeprozess fortführen und gedeihen. Auch hierbei ist darauf zu achten, dass die Pflanzen weder ertrinken, noch verdursten. Sollten die Pflanzen zusätzlich gegossen werden müssen, bitte nur die Erde wässern und nicht die Blätter, dies kann zu gefährlichem Grauschimmel führen.

3. Wie pflanze ich Erdbeeren an?

Um eine reiche Ernte zu erreichen, ist es wichtig, die Erdbeerpflanzen in Pflanzenreihen mit einem Abstand von 60 bis 90 Zentimetern anzuordnen. Der einzelne Pflanzenabstand sollte dabei 25 bis 30 Zentimeter betragen. Wichtig ist es beim Einpflanzen der Keimlinge darauf zu achten, dass der Teil in dem die Wurzeln münden, das sogenannte Rhizom, nur ganz leicht mit Erde bedeckt ist.

4. Bei welchen Temperaturen wachsen Erdbeeren am besten?

Die Erdbeeren lieben es im Frühjahr ausgesetzt zu werden. Umso besser die Temperaturen desto besser die Ernte, wobei Erdbeeren im zweiten Jahr immer mehr Früchte tragen als im ersten Jahr.

5. Wo genau im Garten sollte ich Erdbeeren pflanzen?

Die Erdbeeren fühlen sich an einem sonnigen bis halbschattigen Plätzchen am wohlsten. Bei der Wahl ihres Untergrundes sind Erdbeeren relativ anspruchslos. Geben Sie ihnen einen sandig-lehmigen Boden, der humusreich ist und die Pflanzen werden es Ihnen danken. Bei der Wahl ihrer Nachbarn sind Erdbeeren nicht besonders wählerisch. Sie vertragen sich mit Hülsenfrüchten, Zwiebeln, Lauch und Radieschen. Ein Nachbarschaftsstreit wird allerdings mit sämtlichen Kohlsorten provoziert

6. Wie pflege ich meine Erdbeeren?

Wenn der erste Blütenansatz abgetrennt wird, können sich die Pflanzen besser entwickeln und tragen später mehr Früchte. Im Handel sind bereits spezielle Erdbeerdünger auf dem Markt, die sich verwenden lassen, verrotteter Kompost eignet sich aber genauso gut. Sie können aber das Beet in den die Erdbeeren in der nächsten Saison eingepflanzt werden vorbehandeln. Dafür die Erde des Beets im Herbst mit frischem Mist untermengen. Bis zum Frühjahr können sich die Nähstoffe des Naturdüngers mit der Pflanzerde vermischen

7. Wann können Erdbeeren geerntet werden?

Wann die Erdbeeren geerntet werden können, kommt ganz auf die Wachstumstemperaturen an. Handelt es sich um einen warmen Frühling, können Sie ab Juni mit der ersten Ernte rechnen.

[noviewselect] => [childrenCount] => 0 [articleCount] => 5 [sSelf] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=101 [sSelfCanonical] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=101 [rssFeed] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=101&sRss=1 [atomFeed] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=101&sAtom=1 [layout] => 4col ) 1
 


1. Wie sähe ich Erdbeeren aus?

Das Züchten der Erdbeeren beginnt bereits ab Mitte Februar bis in den März hinein.
Für die Aussaat gibt es eigens Aussaatschalen, allerdings eigenen sich auch flache Plastikschalen mit kleinen Löchern im Boden. Die Löcher dienen dazu überschüssiges Wasser auszulassen, damit es nicht zu Wurzelfäule kommt.

Die Pflanzengefäße können nun durch Aussaaterde befüllt werden. Wichtig hierbei ist, dass die Erde angedrückt wird, damit die Samen nicht zu tief in der Erde liegen.
Anschließend können die Samen bzw. Nüsschen, auf die Erde gelegt werden. Die Samen benötigen genug Freiraum, damit sich die Keimlinge auch ausbreiten können. Ganz wichtig ist es, die Samen nicht mit Erde zu bedecken, da die Erdbeeren zu den sogenannten Lichtkeimern gehören. Damit die Samen Geschütz sind, kann zwar eine ganz feine Schicht Erde aufgetragen werden, allerdings eignen sich hierfür am besten Abdeckfolien. Um die Nüsschen mit Wasser zu versorgen, bitte nur mittels einem Zerstäuber leicht benetzen. Die Samen bitte nicht ertränken, dies führt erstens zu Wurzelfäule und zweitens kann es passieren, dass die Nüsschen aus dem Gefäß gespült werden.

Nach vier bis sechs Wochen können die Pflänzchen, wenn sie eine Höhe von zwei bis drei Zentimetern erreicht haben und die ersten Blätter sich zeigen, in einzelne Töpfe pikieren.

2. Wann kann ich Erdbeeren pflanzen?

Ab Ende März können Sie Ihre gestärkten Setzlinge bedenkenlos ins Freie setzten. Hier können die jungen Erdbeeren den Reifeprozess fortführen und gedeihen. Auch hierbei ist darauf zu achten, dass die Pflanzen weder ertrinken, noch verdursten. Sollten die Pflanzen zusätzlich gegossen werden müssen, bitte nur die Erde wässern und nicht die Blätter, dies kann zu gefährlichem Grauschimmel führen.

3. Wie pflanze ich Erdbeeren an?

Um eine reiche Ernte zu erreichen, ist es wichtig, die Erdbeerpflanzen in Pflanzenreihen mit einem Abstand von 60 bis 90 Zentimetern anzuordnen. Der einzelne Pflanzenabstand sollte dabei 25 bis 30 Zentimeter betragen. Wichtig ist es beim Einpflanzen der Keimlinge darauf zu achten, dass der Teil in dem die Wurzeln münden, das sogenannte Rhizom, nur ganz leicht mit Erde bedeckt ist.

4. Bei welchen Temperaturen wachsen Erdbeeren am besten?

Die Erdbeeren lieben es im Frühjahr ausgesetzt zu werden. Umso besser die Temperaturen desto besser die Ernte, wobei Erdbeeren im zweiten Jahr immer mehr Früchte tragen als im ersten Jahr.

5. Wo genau im Garten sollte ich Erdbeeren pflanzen?

Die Erdbeeren fühlen sich an einem sonnigen bis halbschattigen Plätzchen am wohlsten. Bei der Wahl ihres Untergrundes sind Erdbeeren relativ anspruchslos. Geben Sie ihnen einen sandig-lehmigen Boden, der humusreich ist und die Pflanzen werden es Ihnen danken. Bei der Wahl ihrer Nachbarn sind Erdbeeren nicht besonders wählerisch. Sie vertragen sich mit Hülsenfrüchten, Zwiebeln, Lauch und Radieschen. Ein Nachbarschaftsstreit wird allerdings mit sämtlichen Kohlsorten provoziert

6. Wie pflege ich meine Erdbeeren?

Wenn der erste Blütenansatz abgetrennt wird, können sich die Pflanzen besser entwickeln und tragen später mehr Früchte. Im Handel sind bereits spezielle Erdbeerdünger auf dem Markt, die sich verwenden lassen, verrotteter Kompost eignet sich aber genauso gut. Sie können aber das Beet in den die Erdbeeren in der nächsten Saison eingepflanzt werden vorbehandeln. Dafür die Erde des Beets im Herbst mit frischem Mist untermengen. Bis zum Frühjahr können sich die Nähstoffe des Naturdüngers mit der Pflanzerde vermischen

7. Wann können Erdbeeren geerntet werden?

Wann die Erdbeeren geerntet werden können, kommt ganz auf die Wachstumstemperaturen an. Handelt es sich um einen warmen Frühling, können Sie ab Juni mit der ersten Ernte rechnen.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten     * Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben