Pflücksalat Samen

Pflücksalat bildet im Gegensatz zu Kopfsalaten keinen Kopf, sondern nur einzelne Blätter aus. Als Salatliebhaber können Sie nichts Besseres im Garten oder auf Balkon und Terrasse anbauen als Pflücksalat. Er hat wenig Ansprüche und Sie können immer genau so viele Blätter schneiden, wie Sie gerade brauchen. Bei einem Kopfsalat müssen Sie dagegen gleich den ganzen Kopf ernten und Reste lagern. Pflücksalat braucht nicht viel Platz. Schon aus einem Balkonkasten von einem Meter Länge ernten Sie genügend Salat für eine kleine Familie.

Die richtige Pflücksalat Samen können Sie direkt bei uns online kaufen

Array ( [id] => 74 [parentId] => 43 [name] => Pflücksalat Samen [position] => 7 [metaKeywords] => Pflücksalat Samen, Pflücksalat Samen kaufen,Pflücksalat Samen online kaufen, Pflücksalat Samen bestellen, Pflücksalat Samen online bestellen [metaDescription] => Auf der Suche nach Pflücksalat Samen? In unserem Onlineshop finden Sie günstige Pflücksalat Samen sowie Tipps und Tricks zur Aufzucht [cmsHeadline] => Pflücksalat Samen [cmsText] =>

Pflücksalat bildet im Gegensatz zu Kopfsalaten keinen Kopf, sondern nur einzelne Blätter aus. Als Salatliebhaber können Sie nichts Besseres im Garten oder auf Balkon und Terrasse anbauen als Pflücksalat. Er hat wenig Ansprüche und Sie können immer genau so viele Blätter schneiden, wie Sie gerade brauchen. Bei einem Kopfsalat müssen Sie dagegen gleich den ganzen Kopf ernten und Reste lagern. Pflücksalat braucht nicht viel Platz. Schon aus einem Balkonkasten von einem Meter Länge ernten Sie genügend Salat für eine kleine Familie.

XXXXX


Es gibt eine Reihe bekannter Pflücksalat-Sorten. Dazu gehört der Eichblattsalat, der entweder rote oder grüne Blätter hat. Die rotlaubigen Sorten machen sich übrigens sehr dekorativ im Gartenbeet. Fingersalat, Lollo bionda und Lollo rossa sind ebenfalls Schnittsalate. Weiterhin sind die noch recht neuen Asia Salate ebenfalls Pflücksalate. Sie haben also eine reiche Auswahl, wenn Sie Ihren Speiseplan mit Salatblättern aus dem eigenen Garten bereichern möchten.

Definition

Pflücksalat wird auch unter den Bezeichnungen Schnittsalat oder Blattsalat geführt. Sie alle sind eine Sonderform des Gartensalats und gehören der Familie der Korbblütler an. Der lateinische Name lautet Lactuca sativa var. crispa.

Sonniger bis halbschattiger Standort bevorzugt

Säen Sie den Pflücksalat ab Februar in Saatschalen aus, die mit nahrhafter, aber nicht frisch gedüngter Gartenerde gefüllt sind. Stellen Sie die Saat auf die Fensterbank im kühlen Treppenhaus. Ab April können Sie den Pflücksalat direkt ins Freiland oder im Balkonkasten aussäen. Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort, damit der Salat gut gedeiht. Der Boden sollte locker und wasserdurchlässig sein. Sehr magere Böden können einige Zeit vor der Aussaat oder Auspflanzung mit etwas reifem Kompost verbessert werden. Wie alle Salate gehört Pflücksalat zu den Lichtkeimern, wird also nach der Aussaat nicht bedeckt. Halten Sie die Erde mit einer Gartenspritze feucht, aber achten Sie unbedingt darauf, dass keine Staunässe entsteht. Bei der Freilandaussaat legen Sie Reihen im Abstand von 30 Zentimetern an. Wenn Sie das ganze Gartenjahr über ernten möchten, sollten Sie alle vier Wochen neu aussäen.

Pflegeleicht und schnellwachsend

Nach dem Auflaufen des Samens, was bis zu zwei Wochen dauern kann, vereinzeln Sie die Pflänzchen auf einen Abstand von ungefähr fünf Zentimetern. Versorgen Sie den Pflücksalat regelmäßig mit Wasser. Sobald die Blätter trocken werden, leidet der Geschmack. Auf das Düngen können Sie getrost verzichten, der Salat kommt auch mit normalem Boden gut zurecht. Erhält er Dünger, reichert er zu viel Nitrat in den Blättern an.

Salat von außen pflücken

Pflücksalat ist erntereif, wenn die Blätter je nach Sorte zehn bis 15 Zentimeter hoch gewachsen sind. Schneiden Sie jeweils die äußeren Blätter ab. Das Herz der Pflanze dürfen Sie nicht entfernen, da der Salat dann nicht weiter wächst. Ernten können Sie solange, bis der Salat Blütenstände gebildet hat. Dann graben Sie ihn einfach unter oder kompostieren die Pflanzen.

Vielseitig verwendbare Rohkost

Blattsalat wird stets roh verzehrt. Er ist die ideale Grundlage für Salate und passt sehr gut zu Tomaten, Radieschen oder Gurken. Sie können ihn aber auch mit Obstsorten wie beispielsweise Äpfeln kombinieren.

Darum ist Salat so gesund

Dass der häufige Verzehr von Salaten aller Art gesund ist, hat sich herumgesprochen. Das liegt an dem Vitamin A-Gehalt und an den Mineralstoffen Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen, die in den Blättern enthalten sind. Pflücksalat ist im Rahmen einer kalorienreduzierten Ernährung, für Rohköstler und Vegetarier ideal geeignet.

Salat in der Geschichte

Im antiken Griechenland galt die Zusammenstellung eines Salates als hohe Kunst. Pflücksalat wurde bereits im Mittelalter aufgetafelt. Zur Zeit Karls des Großen wurde damit begonnen, ihn zu kultivieren. Zunächst bauten ihn Mönche an. Als vollwertiges Gericht gilt er erst seit Ende des 20. Jahrhunderts.

Mit frischem Pflücksalat aus dem Garten bereichern Sie Ihren Speiseplan den ganzen Sommer lang. Sorgen Sie deshalb für ausreichend Nachschub, indem Sie ihn stetig nachsäen.

[active] => 1 [template] => article_listing_4col.tpl [blog] => [path] => |43|3| [showFilterGroups] => 1 [external] => [hideFilter] => [hideTop] => [noViewSelect] => [changed] => DateTime Object ( [date] => 2015-02-12 20:57:12.000000 [timezone_type] => 3 [timezone] => Europe/Berlin ) [added] => DateTime Object ( [date] => 2015-02-12 20:57:12.000000 [timezone_type] => 3 [timezone] => Europe/Berlin ) [media] => [attribute] => Array ( [id] => 104 [categoryId] => 74 [attribute1] => [attribute2] => [attribute3] => [attribute4] => [attribute5] => [attribute6] => ) [description] => Pflücksalat Samen [cmsheadline] => Pflücksalat Samen [cmstext] =>

Pflücksalat bildet im Gegensatz zu Kopfsalaten keinen Kopf, sondern nur einzelne Blätter aus. Als Salatliebhaber können Sie nichts Besseres im Garten oder auf Balkon und Terrasse anbauen als Pflücksalat. Er hat wenig Ansprüche und Sie können immer genau so viele Blätter schneiden, wie Sie gerade brauchen. Bei einem Kopfsalat müssen Sie dagegen gleich den ganzen Kopf ernten und Reste lagern. Pflücksalat braucht nicht viel Platz. Schon aus einem Balkonkasten von einem Meter Länge ernten Sie genügend Salat für eine kleine Familie.

XXXXX


Es gibt eine Reihe bekannter Pflücksalat-Sorten. Dazu gehört der Eichblattsalat, der entweder rote oder grüne Blätter hat. Die rotlaubigen Sorten machen sich übrigens sehr dekorativ im Gartenbeet. Fingersalat, Lollo bionda und Lollo rossa sind ebenfalls Schnittsalate. Weiterhin sind die noch recht neuen Asia Salate ebenfalls Pflücksalate. Sie haben also eine reiche Auswahl, wenn Sie Ihren Speiseplan mit Salatblättern aus dem eigenen Garten bereichern möchten.

Definition

Pflücksalat wird auch unter den Bezeichnungen Schnittsalat oder Blattsalat geführt. Sie alle sind eine Sonderform des Gartensalats und gehören der Familie der Korbblütler an. Der lateinische Name lautet Lactuca sativa var. crispa.

Sonniger bis halbschattiger Standort bevorzugt

Säen Sie den Pflücksalat ab Februar in Saatschalen aus, die mit nahrhafter, aber nicht frisch gedüngter Gartenerde gefüllt sind. Stellen Sie die Saat auf die Fensterbank im kühlen Treppenhaus. Ab April können Sie den Pflücksalat direkt ins Freiland oder im Balkonkasten aussäen. Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort, damit der Salat gut gedeiht. Der Boden sollte locker und wasserdurchlässig sein. Sehr magere Böden können einige Zeit vor der Aussaat oder Auspflanzung mit etwas reifem Kompost verbessert werden. Wie alle Salate gehört Pflücksalat zu den Lichtkeimern, wird also nach der Aussaat nicht bedeckt. Halten Sie die Erde mit einer Gartenspritze feucht, aber achten Sie unbedingt darauf, dass keine Staunässe entsteht. Bei der Freilandaussaat legen Sie Reihen im Abstand von 30 Zentimetern an. Wenn Sie das ganze Gartenjahr über ernten möchten, sollten Sie alle vier Wochen neu aussäen.

Pflegeleicht und schnellwachsend

Nach dem Auflaufen des Samens, was bis zu zwei Wochen dauern kann, vereinzeln Sie die Pflänzchen auf einen Abstand von ungefähr fünf Zentimetern. Versorgen Sie den Pflücksalat regelmäßig mit Wasser. Sobald die Blätter trocken werden, leidet der Geschmack. Auf das Düngen können Sie getrost verzichten, der Salat kommt auch mit normalem Boden gut zurecht. Erhält er Dünger, reichert er zu viel Nitrat in den Blättern an.

Salat von außen pflücken

Pflücksalat ist erntereif, wenn die Blätter je nach Sorte zehn bis 15 Zentimeter hoch gewachsen sind. Schneiden Sie jeweils die äußeren Blätter ab. Das Herz der Pflanze dürfen Sie nicht entfernen, da der Salat dann nicht weiter wächst. Ernten können Sie solange, bis der Salat Blütenstände gebildet hat. Dann graben Sie ihn einfach unter oder kompostieren die Pflanzen.

Vielseitig verwendbare Rohkost

Blattsalat wird stets roh verzehrt. Er ist die ideale Grundlage für Salate und passt sehr gut zu Tomaten, Radieschen oder Gurken. Sie können ihn aber auch mit Obstsorten wie beispielsweise Äpfeln kombinieren.

Darum ist Salat so gesund

Dass der häufige Verzehr von Salaten aller Art gesund ist, hat sich herumgesprochen. Das liegt an dem Vitamin A-Gehalt und an den Mineralstoffen Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen, die in den Blättern enthalten sind. Pflücksalat ist im Rahmen einer kalorienreduzierten Ernährung, für Rohköstler und Vegetarier ideal geeignet.

Salat in der Geschichte

Im antiken Griechenland galt die Zusammenstellung eines Salates als hohe Kunst. Pflücksalat wurde bereits im Mittelalter aufgetafelt. Zur Zeit Karls des Großen wurde damit begonnen, ihn zu kultivieren. Zunächst bauten ihn Mönche an. Als vollwertiges Gericht gilt er erst seit Ende des 20. Jahrhunderts.

Mit frischem Pflücksalat aus dem Garten bereichern Sie Ihren Speiseplan den ganzen Sommer lang. Sorgen Sie deshalb für ausreichend Nachschub, indem Sie ihn stetig nachsäen.

[noviewselect] => [childrenCount] => 0 [articleCount] => 11 [sSelf] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=74 [sSelfCanonical] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=74 [rssFeed] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=74&sRss=1 [atomFeed] => shopware.php?sViewport=cat&sCategory=74&sAtom=1 [layout] => 4col ) 1
 


Es gibt eine Reihe bekannter Pflücksalat-Sorten. Dazu gehört der Eichblattsalat, der entweder rote oder grüne Blätter hat. Die rotlaubigen Sorten machen sich übrigens sehr dekorativ im Gartenbeet. Fingersalat, Lollo bionda und Lollo rossa sind ebenfalls Schnittsalate. Weiterhin sind die noch recht neuen Asia Salate ebenfalls Pflücksalate. Sie haben also eine reiche Auswahl, wenn Sie Ihren Speiseplan mit Salatblättern aus dem eigenen Garten bereichern möchten.

Definition

Pflücksalat wird auch unter den Bezeichnungen Schnittsalat oder Blattsalat geführt. Sie alle sind eine Sonderform des Gartensalats und gehören der Familie der Korbblütler an. Der lateinische Name lautet Lactuca sativa var. crispa.

Sonniger bis halbschattiger Standort bevorzugt

Säen Sie den Pflücksalat ab Februar in Saatschalen aus, die mit nahrhafter, aber nicht frisch gedüngter Gartenerde gefüllt sind. Stellen Sie die Saat auf die Fensterbank im kühlen Treppenhaus. Ab April können Sie den Pflücksalat direkt ins Freiland oder im Balkonkasten aussäen. Wählen Sie einen sonnigen bis halbschattigen Standort, damit der Salat gut gedeiht. Der Boden sollte locker und wasserdurchlässig sein. Sehr magere Böden können einige Zeit vor der Aussaat oder Auspflanzung mit etwas reifem Kompost verbessert werden. Wie alle Salate gehört Pflücksalat zu den Lichtkeimern, wird also nach der Aussaat nicht bedeckt. Halten Sie die Erde mit einer Gartenspritze feucht, aber achten Sie unbedingt darauf, dass keine Staunässe entsteht. Bei der Freilandaussaat legen Sie Reihen im Abstand von 30 Zentimetern an. Wenn Sie das ganze Gartenjahr über ernten möchten, sollten Sie alle vier Wochen neu aussäen.

Pflegeleicht und schnellwachsend

Nach dem Auflaufen des Samens, was bis zu zwei Wochen dauern kann, vereinzeln Sie die Pflänzchen auf einen Abstand von ungefähr fünf Zentimetern. Versorgen Sie den Pflücksalat regelmäßig mit Wasser. Sobald die Blätter trocken werden, leidet der Geschmack. Auf das Düngen können Sie getrost verzichten, der Salat kommt auch mit normalem Boden gut zurecht. Erhält er Dünger, reichert er zu viel Nitrat in den Blättern an.

Salat von außen pflücken

Pflücksalat ist erntereif, wenn die Blätter je nach Sorte zehn bis 15 Zentimeter hoch gewachsen sind. Schneiden Sie jeweils die äußeren Blätter ab. Das Herz der Pflanze dürfen Sie nicht entfernen, da der Salat dann nicht weiter wächst. Ernten können Sie solange, bis der Salat Blütenstände gebildet hat. Dann graben Sie ihn einfach unter oder kompostieren die Pflanzen.

Vielseitig verwendbare Rohkost

Blattsalat wird stets roh verzehrt. Er ist die ideale Grundlage für Salate und passt sehr gut zu Tomaten, Radieschen oder Gurken. Sie können ihn aber auch mit Obstsorten wie beispielsweise Äpfeln kombinieren.

Darum ist Salat so gesund

Dass der häufige Verzehr von Salaten aller Art gesund ist, hat sich herumgesprochen. Das liegt an dem Vitamin A-Gehalt und an den Mineralstoffen Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen, die in den Blättern enthalten sind. Pflücksalat ist im Rahmen einer kalorienreduzierten Ernährung, für Rohköstler und Vegetarier ideal geeignet.

Salat in der Geschichte

Im antiken Griechenland galt die Zusammenstellung eines Salates als hohe Kunst. Pflücksalat wurde bereits im Mittelalter aufgetafelt. Zur Zeit Karls des Großen wurde damit begonnen, ihn zu kultivieren. Zunächst bauten ihn Mönche an. Als vollwertiges Gericht gilt er erst seit Ende des 20. Jahrhunderts.

Mit frischem Pflücksalat aus dem Garten bereichern Sie Ihren Speiseplan den ganzen Sommer lang. Sorgen Sie deshalb für ausreichend Nachschub, indem Sie ihn stetig nachsäen.

Copyright © - Alle Rechte vorbehalten     * Alle Preise inkl. gesetzl. Mehrwertsteuer zzgl. Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben